Gisela Kallenbach bei Bürgerversammlung zum Steinbruch Schwarzkollm

Steinbruch Schwarzkollm

MdL Gisela Kallenbach

Gisela Kallenbach, umweltpolitische Sprecherin der Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen im Sächsischen Landtag, besucht am 20. September um 17 Uhr die Bürgerversammlung der Interessengemeinschaft Anlieger Natursteinwerke e.V. im Bürgerhaus Bröthen.

Der Gesteinsabbau in den Natursteinwerken Weiland beschäftigt die Einwohner der umliegenden Ortschaften in der Lausitz seit mehr als zehn Jahren. Auf einem Gipfeltreffen zu den Lärm- und Staubbelästigungen des Steinbruchs Schwarzkollm im Jahr 2008 war beschlossen worden, Messungen zu den Belastungen durchzuführen. Das Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie hat die Messergebnisse ausgewertet und wird sie am Donnerstag in der Bürgerversammlung vorstellen.

„Ich verfolge die Geschehnisse rund um den Steinbruch NSW bereits seit 2009. Bisher sind die Bürgerinnen und Bürger hier Umweltverschmutzungen wie Lärm, Staub und Erschütterung ausgesetzt. Ich bin gespannt auf die Untersuchungsergebnisse und hoffe, dass deren Vorstellung auch Konsequenzen für den Betreiber des Steinbruchs hat.“

„Ein weiteres Thema der Versammlung wird das seit mehr als zehn Jahren laufende Planfeststellungsverfahren sein, zu dessen Verzögerung ich 2010 eine Kleine Anfrage an die Staatsregierung gestellt habe. Ich hoffe, dass mit der Veranstaltung wieder etwas Schwung in das Verfahren kommt.“

Kleine Anfrage DRS. 5/3843: „Abholzung in Schwarzkollm bleibt folgenlos?“

 

Quelle: Pressemitteilung, Gisela Kallenbach, MdL,Regionalbüro Leipzig