Neue Wunderwaffe

             Panikmache           

      UTOPIE        1,5 Grad

Klimawandel        Blackout               

             Niedergang 

     Atomenergie       

  Treibhausgas-Budget          

    Erneuerbare Energie                 

Kosten       Holz

   Landdegradierung      

Netto-Null-Emissionen    

     Alternative               

 Kipppunkte  Aussitzen         

          Rückkopplung      

  Wende      Klimamodelle   

         Zappelstrom         

                Steinzeit

PtG-Verfahren

   Übereinkommen Paris


 

Was können wir denn nun machen?

Wir

1. gewinnen unsere Energie selbst (Erneuerbare Ernergien),

2. werden mobiler (Mobilität nach Wahl),

3. leben gesünder (Ernährung, Wohnen),

4. genießen eine intakte Umwelt (Wasser, Luft, Erde),

5. werden unabhängig (regionale Eigenständigkeit),

6. sparen Ressourcen (Weniger ist mehr)

... und erhalten unsere Lebensgrundlagen.

1. Eigenständige Energiegewinnung

Die weltweiten Abhängigkeiten bergen auch Risiken, wie sich immer wieder zeigt – Finanzkrise, Coronakrise ... .

Eine eigenständige Energieversorgung ist deshalb unverzichtbar. Damit sinken nicht nur die wirtschaftlichen Abhängigkeiten, sondern auch die politischen.

Eine national dezentrale Energieversorgung schützt zudem besser vor einem weiträumigen Blackout. Die Lichter gehen nur bei dem aus, der nicht mitmachen will – Windräder verteufelt ... .

All dies gewährleistet die Energiegewinnung aus Sonne und Wind ohne Emissionen und sonstige Umweltbelastungen.

2. Mobilität nach Wahl

In Zukunft können wir entscheiden, ob wir mit dem Auto, dem Zug (öffentlichen Verkehrsmitteln), dem Fahrrad oder zu Fuß ... unser Ziel erreichen. Wir können alles miteinander kombinieren. Gerade wer auf dem Land lebt hat heute keine Wahl – das Auto ist billiger, schneller ... Wir haben Geld für immer mehr Straßen, aber nicht für den öffentlichen Nah- und Fernverkehr oder Fahrradwege – schlechte Verbindungen und zu teuer.

3. Gesünderes Leben

Ernährung

Eine ökologische Humuswirtschaft liefert nicht nur unbelastete Nahrungsmittel, sondern mit dem Humus wird der Boden wieder zum Kohlenstoffspeicher und entzieht so der Luft CO2. Die Speicherfähigkeit von Wasser wird auch erhöht. Die Artenvielfalt wird wieder hergestellt. Das Grundwasser bleibt uns als Trinkwasser erhalten. Der bessere intensivere Geschmack lässt uns Essen – jenseits von Geschmacksverstärkern – wieder genießen.

Die industrielle Landwirtschaft zerstört hingegen nicht nur die Umwelt, sondern vergiftet auch uns. – so eine aktuelle Studie. Sie ist durch den Einsatz von Kunstdünger und Pestiziden zudem extrem energieintensiv.

Wir haben kein Mengenproblem, sondern ein Qualitätsproblem. Was die industrielle Landwirtschaft und Lebensmittelindustrie produziert, behandeln wir wie Müll – wir werfen nach einer aktuellen Studie nach Vorgaben der EU im Auftrag des BMEL allein in Deutschland 12 Millionen Tonnen Lebensmittel jedes Jahr weg, davon 6 Mio. t allein durch die Verbraucher (75 kg pro Kopf).

Wohnen

Natürliche Baustoffe speichern nicht nur CO2 (Holzprodukte, Reet ...), sondern verbessern auch das Raumklima und die Raumluft (Lehm zur Feuchteregulierung und Luftschadstoffbindung).

Demgegenüber sind Beton und gebrannte Ziegel sehr energieintensiv in der Herstellung und Beton emittiert chemisch CO2.

Die Heizung der Zukunft ist gekoppelt mit der eigenen Stromerzeugung unter Nutzung der Speicherung mittels Batteriespeicher und Power-to-Gas-Technik oder Wärmepumpen.

4. Eine intakte Umwelt genießen

Das alles sorgt auch für eine intakte Umwelt – reine Luft, reines Wasser, gesunde Böden, Artenvielfalt ... .

5. Unabhängigkeit

Die eigene Energieversorgung, regionale ökologische Landwirtschaft, regionale Produktion, Mobilität nach Wahl .. machen uns unabhängig von Konzernen, patentierten Nahrungsmitteln, globalen Lieferketten, von einem Verkehrsmittel ... , geben uns Entscheidungsfreiheit und Unabhängigkeit.

6. Weniger ist mehr

Weniger Importe von fossilen Rohstoffen, heißt mehr Geld für die eigene Energiegewinnung.

Weniger Luft- und Wasservergiftung heißt mehr Lebensqualität.

Weniger Straßen heißt mehr Geld für den öffentlichen Nah- und Fernverkehr und mehr lebendiges Grün.

Weniger Autoverkehr heißt mehr Platz für Fußgänger und Radfahrer.

Weniger industrielle Landwirtschaft heißt mehr gesunde Lebensmittel und mehr gesunde Natur.

Weniger Beton und Stein heißt mehr natürliche Baustoffe, mehr Gesundheit.

Weniger Globalisierung heißt mehr regionale Eigenständigkeit.

...

Fazit

Im Einklang mit der Natur lebt es sich gesünder und genussreicher.

Es bleibt die Frage: Wie können wir unser Ziel erreichen?