Der Technik- und Industriestandort Deutschland wird gefährdet,wenn

wir so weiter machen wie bisher. Die Autoindustrie hat ihre weltweite Vormachtstellung schon aufs Spiel gesetzt. Die E-Mobilität kommt und mit ihr kommen ganz neue Wettbewerber, die bereits einen Vorsprung haben. An der Solartechnik verdienen inzwischen die Asiaten, allen voran China. Die Windkraft wird durch gesetzliche Regeln ausgebremst. Das hat schon zukunftsfähige Arbeitsplätze in Deutschland vernichtet – über 100.000 in der Solarindustrie, ca. 40.000 in der Windenergiebranche (zum Vergleich: ca. 20.000 arbeiten noch beim Braunkohlebergbau und in den Kraftwerken).

Mit einer Vorreiterrolle hingegen haben wir die Chance, den Technik- und Industriestandort Deutschland zu festigen und zu stärken. Unsere Ingenieure haben die Techniken bereits entwickelt. Jetzt muss die Übertragung auf den Markt gelingen, wozu es gesetzlicher Rahmenbedingungen bedarf, die den Markteintritt fördern und nicht wie derzeit behindern.

Sicher – Veränderungen haben wie immer Gewinner und Verlierer. Bei einem Festhalten an überkommenen Strukturen gibt es jedoch mittel- bis langfristig nur Verlierer.

Es kommt also entscheidend darauf an, die notwendigen Veränderungen so zu gestalten, dass niemand zum Verlierer wird. Das ist eine Frage der Solidarität. Die Bereitschaft mitzumachen muss allerdings jeder mitbringen, wenn er nicht zum Verlierer werden will. Wenn wir zuversichtlich in die Zukunft schauen, wird es leichter.

Die Deutschen sind ein Volk der Ingenieure, um unser Handwerk werden wir weltweit beneidet. Die Photovoltaik wurde in Deutschland entwickelt und zur Marktreife gebracht – heute gibt es PV-Module in der ganzen Welt bis in den letzten Winkel der Erde.

An der Verbrennung fossiler Brennstoffe haben wir volkswirtschaftlich kein Interesse – Deutschland ist Importeur; Exporteur ist ein Großteil der Welt. Die in Deutschland gewonnene Steinkohle war nie konkurrenzfähig. Die Förderung wurde jetzt vollständig eingestellt, weil keine Subventionen mehr gezahlt werden. Das gerade in Betrieb genommene Kohlekraftwerk in Datteln verbrennt ausschließlich importierte Steinkohle. Auch die Braunkohle ist unter Berücksichtigung der volkswirtschaftlichen Kosten zu teuer.

Fazit

Der Technologie- und Industriestandort Deutschland ist gesichert, wenn wir in die Zukunft investieren. Er ist gefährdet, wenn wir so weiter machen wie bisher.