Power-to-Gas-Verfahren (PtG-Verfahren)

Das Power-to-Gas-Verfahren ist ein Verfahren, das mittels der Elektrolyse Strom aus erneuerbaren Energien, insbesondere Windkraft, in Wasserstoff verwandelt. Der Wasserstoff kann z. B. mittels der Brennstoffzellentechnik wieder in Strom umgewandelt werden. Im Wege der Methanisierung könnte aus dem Wasserstoff auch künstlich sog. grünes Erdgas gewonnen werden.

In Deutschland gibt es bereits diverse grüne Gasprojekte. Hervorzuheben ist eine energetisch sanierte Wohnanlage in Augsburg, die den überschüssigen Strom aus der PV-Dachanlage mittels PtG-Anlage als grünes Gas vor Ort speichert und zu Heizzwecken nutzt. Damit wird auch demonstriert, dass Bestandsbauten sozialverträglich energetisch auf Passivhaus-Plus-Standard saniert werden können.

Externe Links:

grüne Gasprojekte: https://zukunft.erdgas.info/themen-ziele/gruene-gase/gruenes-gas-aus-deutschland

Wohnanlage in Augsburg: https://www.powertogas.info/projektkarte/exytron-klimafreundliches-wohnen-augsburg/