Neue Wunderwaffe

             Panikmache           

      UTOPIE        1,5 Grad

Klimawandel        Blackout               

             Niedergang 

     Atomenergie       

  Treibhausgas-Budget          

    Erneuerbare Energie                 

Kosten       Holz

   Landdegradierung      

Netto-Null-Emissionen    

     Alternative               

 Kipppunkte  Aussitzen         

          Rückkopplung      

  Wende      Klimamodelle   

         Zappelstrom         

                Steinzeit

PtG-Verfahren

   Übereinkommen Paris


 

Power-to-Gas-Verfahren (PtG-Verfahren)

Das Power-to-Gas-Verfahren ist ein Verfahren, das mittels der Elektrolyse Strom aus erneuerbaren Energien, insbesondere Windkraft, in Wasserstoff verwandelt. Der Wasserstoff kann z. B. mittels der Brennstoffzellentechnik wieder in Strom umgewandelt werden. Im Wege der Methanisierung könnte aus dem Wasserstoff auch künstlich sog. grünes Erdgas gewonnen werden.

In Deutschland gibt es bereits diverse grüne Gasprojekte. Hervorzuheben ist eine energetisch sanierte Wohnanlage in Augsburg, die den überschüssigen Strom aus der PV-Dachanlage mittels PtG-Anlage als grünes Gas vor Ort speichert und zu Heizzwecken nutzt. Damit wird auch demonstriert, dass Bestandsbauten sozialverträglich energetisch auf Passivhaus-Plus-Standard saniert werden können.

Ein weiteres Beispiel ist die Power-to-Gas-Anlage in Ibbenbüren, die jetzt auch eine Methanisierungsanlage im Feld erprobt.

Fazit

Technisch sind die Lösungen vorhanden – die Politik muss nur die nötigen Rahmenbedingungen setzen.