Neue Wunderwaffe

             Panikmache           

      UTOPIE        1,5 Grad

Klimawandel        Blackout               

             Niedergang 

     Atomenergie       

  Treibhausgas-Budget          

    Erneuerbare Energie                 

Kosten       Holz

   Landdegradierung      

Netto-Null-Emissionen    

     Alternative               

 Kipppunkte  Aussitzen         

          Rückkopplung      

  Wende      Klimamodelle   

         Zappelstrom         

                Steinzeit

PtG-Verfahren

   Übereinkommen Paris


 

Kipppunkte des Klimas (Climate tipping points)

Bei einem Turm ist der Kipppunkt dann erreicht, wenn der Turm z. B. auf Grund eines Erdbebens einstürzt. Dann kehrt der Turm nicht in seine Ausgangsposition zurück, wenn das Erdbeben nachlässt. Beim Klima hat das Überschreiten eines Kipppunktes zur Folge, dass bei einer Reduktion der Treibhausgaskonzentration (THG-Konzentration) sich das alte Klima nicht automatisch wieder einstellt.

Bei einem Turm lässt sich berechnen, wie stark das Erdbeben sein muss, um den Kipppunkt zu erreichen. Das Klimasystem ist jedoch sehr viel komplexer und besteht aus vielen verschiedenen Subsystemen – dem Eis, den Meeresströmungen, den Wäldern, den Korallenriffen ... – , die sich gegenseitig beeinflussen. Die Klimamodelle versuchen zu berechnen, welche Folgen eine weitere Erhöhung der THG-Konzentration auf die Erderwärmung und die einzelnen Subsysteme hätte. Es bleiben dabei jedoch erhebliche Unsicherheiten, weshalb niemand genau weiß, wann ein Kipppunkt bei welchem Subsystem mit welcher weiteren Wirkung überschritten wird. Wird ein Kipppunkt überschritten, so sind die Folgen irreversibel. Ein Turm lässt sich wieder aufbauen, das Klima nicht.

Das Risiko des Überschreitens von Kipppunkten wird noch durch sog. Rückkopplungseffekte erhöht. Rückkopplungseffekte führen dazu, dass sich eine Entwicklung ohne weiteres Zutun selbst verstärkt. Schmilzt z. B. das Meereis, wird also zu Wasser, so verstärkt dies durch den geringeren Albedo des Wassers die Erderwärmung. Dies beschleunigt wiederum das Schmelzen des Meereises ...

Auf ein Erdbeben übertragen, wäre ein Rückkopplung dann gegeben, wenn ein kleines Erdbeben ein größeres auslösen würde und dies wiederum ein noch größeres bis der Turm einstürzt - wie eine Art Domino-Effekt. Ein kleines Erdbeben würde also letztlich durch einen Rückkopplungseffekt zum Einsturz führen, obwohl es selbst nicht stark genug ist.

Fazit

Wegen des jetzt schon bestehenden Risikos des Überschreitens von Kipppunkten des Klimas ist es wichtig, dass wir die Erderwärmung so gering wie möglich halten – möglichst auf 1,5 Grad begrenzen.

Eines ist jedoch sicher: Die Kipppunkte des Klimas werden überschritten, wenn wir nicht handeln.