Kreisvorsitzender

PM 2017-7 | 25. April Tag des Baumes – Rückgang beim Baumbestand stoppen!

Jens Bitzka, Kreisvorstitzender

„Am 25. April findet der Tag des Baumes in Deutschland statt. Für mich ein Anlass auf die Notwendigkeit eines Sächsischen Baumschutzgesetzes zu verweisen. Dazu läuft derzeit eine Petition die den Sächsischen Landtag und die Sächsische Staatsregierung auffordert, das „Gesetz zum Schutz eines nachhaltigen Baumbestandes im Freistaat Sachsen“ mit der Landtagsdrucksache Nummer 6/2804 * im Sächsischen Landtag anzunehmen. Jede Baumschützerin und jeder Baumschützer sollte diese Petition unterzeichnen!“
so Jens Bitzka, Vorsitzender von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Kreisverband Bautzen-Budyšin.

Die Annahme dieses Gesetzesentwurfs wird Städte und Gemeinden wieder in die Lage versetzen, Bäume und Gehölze auf ihrem Gebiet entsprechend der lokalen Bedürfnisse wirksam durch kommunale Baumschutzsatzungen unter Schutz zu stellen. Dabei werden die seit der CDU/ FDP Gesetzesänderung im Jahr 2010 (Baum-Ab-Gesetz) geltenden Einschränkungen wieder aufgehoben. Diese verbieten aktuell einen Großteil der Gehölze, unter Schutz zu stellen und verkomplizieren zielführende Verwaltungsverfahren

Zu den Erstunterzeichnern der Petition gehören z.B. die Vorsitzenden der Umweltverbände Naturschutzbund Deutschland (NABU) Landesverband Sachsen e. V.  und  Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) Landesverband Sachsen e.V.

Bäume, Sträucher und Hecken sind Staubfilter, Wasserspeicher und Sauerstofferzeuger, dienen dem Erosions- und Hochwasserschutz und wirken temperaturausgleichend. Sie haben eine günstige lufthygienische und klimatische Wirkung. Sie sind Lebensstätte verschiedenster Tier- und Pflanzenarten, bieten Nahrung für Bienen- und Wildbienen und prägen unsere Ortsbilder und Landschaft ästhetisch.

>>>> Die Petition kann online unterzeichnet werden hier: bit.ly/2oAZCbA

>>>> Liste zum ausdrucken: bit.ly/2p4TaLL


* Landtagsdrucksache Nummer 6/2804 als PDF hier: bit.ly/2jde2Ap

...............................

Hintergrund:

Der Tag des Baumes entstand bereits Mitte des 19. Jahrhunderts im baumarmen Nebraska. An diesem Tag wurden traditionell Baumpflanzungen durchgeführt.
Am 27. November 1951 beschlossen schließlich die Vereinten Nationen den Tag des Baumes. Er soll die Bedeutung des Waldes für den Menschen und die Wirtschaft im Bewusstsein halten.

Der deutsche "Tag des Baumes" wurde erstmals am 25. April 1952 begangen. Bundespräsident Theodor Heuss und der Präsident der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, Bundesminister Robert Lehr, pflanzten im Bonner Hofgarten einen Ahorn.