Kreisvorsitzender

PM 2014-9 | ÖPNV in der Lausitz ist ungenügend - Grüner Kreisvorsitzender Jens Bitzka twittert am 22. April über seine Erlebnisse.

Der Kreisvorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Bautzen-Budyšin Jens Bitzka wird am 22. April 2014 von seinem Wohnort in Lauta zu seiner Arbeitsstelle in die 50 km entfernte Kreisstadt Bautzen mit dem ÖPNV fahren.

Für die Hinfahrt ist laut Fahrplanauskunft 1:51 Stunden veranschlagt. Für die Rückfahrt aus Bautzen nach Lauta sind es 2:25 Stunden. Da durch den Landkreis die Tarifgrenze vom Verkehrsverbund VVO zum Verkehrsverbund ZVON verläuft ist Jens Bitzka auch gespannt ob ein Fahrscheinkauf direkt im Bus ohne Probleme möglich ist und was die insgesamt 100 Km kosten.

Seine Fahrt kann über https://twitter.com/JensBitzka verfolgt werden. Der Hashtag dafür ist #LaBzLa

Jens Bitzka ist für seinen Arbeitsweg auf das Auto angewiesen. Die Gründe: zu lange Fahrtzeit, zu hohe Fahrscheinkosten und Fahrpreiswirrwarr (Fahrscheine für 2 Verkehrsverbünde mit verschiedenen Zonen für unterschiedliche Abfahrtszeiten).

Schon vor 2 Jahren hatte die Sächsische Zeitung über die teure Fahrpreise und lange Fahrzeit von Lauta nach Bautzen berichtet. Zitat von Jens Bitzka in der SZ vom 26. April 2012: „Wegen der steigenden Benzinpreise denken derzeit viele Menschen über einen Wechsel zu Bus und Bahn nach. Doch mit diesem Preissystem werden sie regelrecht verschreckt“ In der SZ vom 28./29. April 2012 hat der Bautzener Landrat und ZVON Vorsitzende Michael Harig (CDU) versprochen sich für eine Verbesserung des Tarifsystems einzusetzen.

Ziel seiner Fahrt ist, so Jens Bitzka, an einen konkreten Beispiel zu zeigen was sich 2 Jahre danach getan hat und welchen Stellenwert der ÖPNV in der Region hat.

Jens Bitzka fordert die Menschen in der Lausitz auf ihre „Probleme“ mit dem ÖPNV verstärkt öffentlich zu machen, z.B. über Leserbriefe an die Medien und Kommentare auf Facebook/Twitter. „Mehr Druck durch die Menschen ist nötig, und bei den Wahlen natürlich mehr Stimmen für ÖPNV-freundliche Parteien“,  so seine Einschätzung.

Jens Bitzka: „Wir Grünen stehen für eine gute und bezahlbare Mobilität für alle. Unser Konzept ´Sachsentakt 21´ macht den Umstieg auf Bus und Bahn gerade für Pendlerinnen und Pendler attraktiv, die bisher oftmals lange und teuer unterwegs sind.“