Kreisvorsitzender

PM 2011-7: Stadtverwaltung Hoyerswerda hat nicht dazu gelernt - Fahrrad- und Fußwegbrücke in Richtung Nardt auch aus Tropenholz.

Hoyerswerdaer- und Umland-Grüne sind entrüstet. Trotz der damaligen massiven Kritik am Verbau von Tropenholz am Kassenhaus des Zoo`s Hoyerswerda wurde im öffentlichen Bereich wieder Tropenholz verwendet. Eben das Selbe wie an der Fahrrad- und Fußwegbrücke über die Elster.

So ist natürlich fraglich, ob nicht auch andere Brücken in Hoyerswerda aus dem Tropenholz Bongossi errichtet worden sind. Wenn es denn so ist, dann gehen die Vorwürfe der GRÜNEN mit Sicherheit nicht ins "leere", wie es die LMBV sagen

 

Thomas Stolle

Hoyerswerdaer- und Umland-Grüne sind entrüstet. Trotz der damaligen massiven Kritik am Verbau von Tropenholz am Kassenhaus des Zoo`s Hoyerswerda wurde im öffentlichen Bereich wieder Tropenholz verwendet. Eben das Selbe wie an der Fahrrad- und Fußwegbrücke über die Elster.

So ist natürlich fraglich, ob nicht auch andere Brücken in Hoyerswerda aus dem Tropenholz Bongossi errichtet worden sind. Wenn es denn so ist, dann gehen die Vorwürfe der GRÜNEN mit Sicherheit nicht ins "leere", wie es die LMBV sagen lässt.

Auch wenn die GRÜNEN nicht in den Stadt- und Gemeindevertretungen parlamentarisch anwesend sind, werden sie sich für ein Selbstverbot zur Verwendung solcher Hölzer einsetzen. An die LMBV wird ebenfals ein öffentlicher Brief gesendet.

Thomas Stolle

Sprecher Regionalgruppe Hoyerswerda und Umland