Kreisvorsitzender

PM: 2011-23: Gestank in Sabrodt jetzt Thema im Landtag – Grüne Fraktionsvorsitzende Antje Hermenau stellt kleine Anfrage

Die Einwohner des Elsterheider Ortsteils Sabrodt klagen seit 2010 über starke Geruchsbelästigungen und vermuten als Verursacher die Gießerei in Industriegebiet.

Die Fraktionsvorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Sächsischen Landtag Antje Hermenau hat zu diesem Thema eine kleine Landtagsanfrage gestellt. Diese Anfrage ist unter unter gruenlink.de/5j0 (Seiten des Sächsischen Landtages) zu finden.

 

Jens Bitzka, Vorsitzender von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Landkreis Bautzen, war schon mehrfach in Sabrodt zu einer persönlichen „Geruchsprobe“. Zuletzt am 12. Dezember ca. 21.00 Uhr und der starke Gestank war wieder da.

 

 

Die Einwohner des Elsterheider Ortsteils Sabrodt klagen seit 2010 über starke Geruchsbelästigungen und vermuten als Verursacher die Gießerei in Industriegebiet.

Die Fraktionsvorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Sächsischen Landtag Antje Hermenau hat zu diesem Thema eine kleine Landtagsanfrage gestellt. Diese Anfrage ist unter unter http://gruenlink.de/5j0 (Seiten des Sächsischen Landtages) zu finden.

Jens Bitzka, Vorsitzender von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Landkreis Bautzen, war schon mehrfach in Sabrodt zu einer persönlichen „Geruchsprobe“. Zuletzt am 12. Dezember ca. 21.00 Uhr und der starke Gestank war wieder da.

„Der leichte Wind kam aus Richtung Industriegebiet Sabrodt, in dem sich auch die Gießerei befindet. Der Gestank war sehr stark, und erinnerte mich an meine Montagetätigkeit vor vielen Jahren neben einem Hochofen in Eisenhüttenstadt. Auf der anderen Seite der Gießerei konnte ich keine Gestank vernehmen. Somit ist für mich klar wer der Verursacher ist, und dazu bedarf es keiner hochtechnischen Analysentechnik“

So Jens Bitzka bei seiner „Nachtkontrolle“.

Jens Bitzka fordert die Umweltbehörden auf endlich etwas zu tun um den Menschen in Sabrodt wieder eine ordentliche Lebensqualität zu ermöglichen.
Er wartet schon gespannt auf die Antworten des Umweltministeriums auf die Fragen der Landtagsabgeordneten Antje Hermenau, die bis zum 10. Januar 2012 vorliegen sollten.
 

Domenico Gruhn

Pressesprecher KV Bautzen