Kreisvorsitzender

Jens Bitzka

Telefon: 0177 5692070
jens(at)bitzka.de

Lesermeinung zum Vorhaben der Sächsischen Staatsregierung, den Baumschutz in Wohngrundstücken abzuschaffen

Vor dem Baum von dem man Schatten hat, soll man sich verneigen, sagt ein Sprichwort, das Martin Luther zugeschrieben wird. Weit ab von solch ehrfürchtiger Haltung ist die sächsische Staatsregierung, wenn sie unter dem Vorwand eines fragwürdigen Freiheitsverständnisses den Schutz der Bäume in Wohngrundstücken künftig abschaffen will. So als ob die ästhetische und ökologische Wirkung eines Baumes an der Grundstücksgrenze aufhören würde, als gäbe es das Grundgesetz mit der Sozialverpflichtung des Eigentums nicht. Und so, als gelte es, die sächsischen Bürger von einer unerträglichen Gesetzeslast zu befreien.

Siegfried Kühn

Leserbrief (14.02.10) an die Sächsische Zeitung

Vor dem Baum von dem man Schatten hat, soll man sich verneigen, sagt ein Sprichwort, das Martin Luther zugeschrieben wird. Weit ab von solch ehrfürchtiger Haltung ist die sächsische Staatsregierung, wenn sie unter dem Vorwand eines fragwürdigen Freiheitsverständnisses den Schutz der Bäume in Wohngrundstücken künftig abschaffen will. So als ob die ästhetische und ökologische Wirkung eines Baumes an der Grundstücksgrenze aufhören würde, als gäbe es das Grundgesetz mit der Sozialverpflichtung des Eigentums nicht. Und so, als gelte es, die sächsischen Bürger von einer unerträglichen Gesetzeslast zu befreien.  

Mit der bisherigen Genehmigungspraxis erfolgte eine Abwägung zwischen Einzelinteressen und Gemeinwohl, die dem Grundstückseigentümer durchaus in begründeten Fällen die Möglichkeit Baumfällung einräumte.  Das Gemeinwohl zählt auch hier künftig nicht mehr.

Ungehört bleibt die Warnung des sächsischen Städte- und Gemeindetages, der die neue Regelung für ein viel größeres bürokratisches Monster hält, als alle Baumschutzsatzungen zusammengenommen. Denn die Eingrenzung auf Wohngrundstücke einer bestimmten Größe ist praktisch nicht vollziehbar. Die Folge wird sein, dass alle Bäume in Siedlungsgebieten generell für Kettensägen frei sein werden.

Siegfried Kühn (Grubschütz) *

 

* Grünes Parteimitglied im KV Bautzen

+++++++++++++
Jens Bitzka
Redaktion www.gruene-bautzen.de