Kreisvorsitzender

Jens Bitzka

Telefon: 0177 5692070
jens(at)bitzka.de

GRÜNE: Kürzung der Solarförderung trifft Mittelständler in der Region hart

Dresden. Die Kürzung der Solarförderung trifft Mittelständler in der Region hart. Darauf weist die Landtagsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN hin, bei der zahlreiche Hilferufe eingehen.

"Nicht nur die Solar-Modulhersteller wie die Sunfilm in Großröhrsdorf sind durch die zusätzlich Absenkung der Einspeisevergütung nach dem Gesetz zur Förderung der Erneuerbaren Energien (EEG) um zusätzlich 16 Prozent zum 1. Juli betroffen", erklärt Johannes Lichdi, energiepolitischer Sprecher der Landtagsfraktion. "Eiskalt erwischt werden auch sächsische Elektromeister, Heizungsbauer, Dachdecker, Ingenieurbüros, Bürgerinitiativen und Solarparkbetreiber, die ihre Aufträge teilweise oder gänzlich rund um die Photovoltaik abwickeln. In Sachsen leben allein 120 Installationsbetriebe von der Solartechnik."

MdL Johannes Lichdi

 

Lichdi: Die sächsischen Bundestagsabgeordneten sollten sich dafür einsetzen, dass die sächsische Solarbranche nicht den Bach runter geht

Dresden. Die Kürzung der Solarförderung trifft Mittelständler in der Region hart. Darauf weist die Landtagsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN hin, bei der zahlreiche Hilferufe eingehen.

"Nicht nur die Solar-Modulhersteller wie die Sunfilm in Großröhrsdorf sind durch die zusätzlich Absenkung der Einspeisevergütung nach dem Gesetz zur Förderung der Erneuerbaren Energien (EEG) um zusätzlich 16 Prozent zum 1. Juli betroffen", erklärt Johannes Lichdi, energiepolitischer Sprecher der Landtagsfraktion. "Eiskalt erwischt werden auch sächsische Elektromeister, Heizungsbauer, Dachdecker, Ingenieurbüros, Bürgerinitiativen und Solarparkbetreiber, die ihre Aufträge teilweise oder gänzlich rund um die Photovoltaik abwickeln. In Sachsen leben allein 120 Installationsbetriebe von der Solartechnik."

Beispiele aus der Region:
-------------------------
Den Fachbetrieb für Gebäude- und Informationstechnik hat Frank Scholze 1993 in Bautzen gegründet. Der Familienbetrieb boomt und die Zahl der Mitarbeiter stieg auf zwölf. In der Saison kommen regelmäßig weitere Monteure dazu. Der Elektromeister ist Sponsor von vier regionalen Sportvereinen (z.B. Budissa Bautzen, Lausitzer Füchse Weißwasser) In diesem Jahr sollten sogar neue Mietarbeiter fest eingestellt werden. Doch jetzt ist alles anders, niemand wird eingestellt. Die Firma hat schon im Januar wegen der EEG-Diskussion erste Aufträge verloren. Die Kunden sind verunsichert, ob sich die Investition rentieren wird.

Dr. Bernd Hübner aus Olbersdorf bei Zittau mit seiner Firma Pagasus im Herbst zahlreiche neue Projekte auf den Weg gebracht. 13 Bürgerkraftwerke (Energie- und Klima-Programm) und 15 Häuser für Investoren warten in Ostsachsen auf die Realisierung. Verträge sind geschlossen, Förderanträge gestellt, Finanzierungen mit Banken abgeschlossen, Gestattungsverträge unterschrieben und Mitarbeiter wurden eingestellt. Jetzt steht alles auf der Kippe: während Dr. Hübner auf die Baugenehmigung warten muss, fällt das ganze Finanzierungskonzept zusammen, wenn die Anlagen nicht bis zum 1. Juli am Netz sind.

"Die sächsischen Bundestagsabgeordneten der Berliner CDU-FDP-Koalition sollten sich dafür einsetzen, dass die sächsische Solarbranche mit heute schon mehr als 5.400 Arbeitsplätzen nicht den Bach runter geht und sich darum gegen die Zusatzabsenkung im Juli engagieren", forderte der Landtagsabgeordnete Johannes Lichdi insbesondere die Abgeordneten des Wahlkreises Maria Michalk (CDU) und Reiner Deutschmann (FDP) auf.

Quelle: Pressemitteilung Landtagstraktion

 

+++++++++++++
Jens Bitzka
Redaktion www.gruene-bautzen.de