Kreisvorsitzender

Jens Bitzka

Telefon: 0177 5692070
jens(at)bitzka.de

Aufruf zur Raddemo am 19. September 2010 zwischen Kamenz und Pulsnitz

Vorgesehen sind Treffpunkte in Kamenz ( Markt) und Pulsnitz um 14 Uhr. Die Radfahrer setzen sich dann in Richtung Gersdorf in Bewegung, wo sie zusammentreffen. Nach einer kurzen Ansprache fahren sie zu ihren Ausgangspunkten zurück.

 

Warum ist dieser Radweg notwendig?

Die Staatsstraße S95 ist sehr stark befahren, das Radfahren dort sehr gefährlich. Es gibt keine Parallel- oder Ausweichstrecken. Die Bedeutung des Radfahrens für den Weg zur Schule und zur Arbeit nimmt zu. Immer mehr Menschen fahren in ihrer Freizeit Rad. Die Bedeutung des Radtourismus wächst. Ein Radweg an der S 95 gibt vielen Menschen die Möglichkeit, gefahrlos die Sehenswürdigkeiten und die schöne Natur in der Umgebung erreichen zu können.

Jörg Stern

Vorgesehen sind Treffpunkte in Kamenz ( Markt) und Pulsnitz um 14 Uhr. Die Radfahrer setzen sich dann in Richtung Gersdorf in Bewegung, wo sie zusammentreffen. Nach einer kurzen Ansprache fahren sie zu ihren Ausgangspunkten zurück.

Warum ist dieser Radweg notwendig?

Die Staatsstraße S95 ist sehr stark befahren, das Radfahren dort sehr gefährlich. Es gibt keine Parallel- oder Ausweichstrecken. Die Bedeutung des Radfahrens für den Weg zur Schule und zur Arbeit nimmt zu. Immer mehr Menschen fahren in ihrer Freizeit Rad. Die Bedeutung des Radtourismus wächst. Ein Radweg an der S 95 gibt vielen Menschen die Möglichkeit, gefahrlos die Sehenswürdigkeiten und die schöne Natur in der Umgebung erreichen zu können.

Was soll die Demonstration erreichen?

Wir wollen zeigen, dass dieser Radweg von vielen Bürgern gewollt ist. Seit vielen Jahren verzögert sich immer wieder der unbedingt notwendige Radwegbau zwischen Kamenz und Pulsnitz. Seit Mitte der 90er Jahre wird dieser Bau gefordert und ist z.B. in der Regionalplanung vorgesehen.

Die massiven Verzögerungen ergeben sich z.T. aus den gesetzlichen Anforderungen. Wir fordern Bundes- und Landesregierung auf, diese für den Radwegebau abzusenken.

Der zweite Grund ist, dass die Verantwortlichen im Landkreis in der Vergangenheit, aber auch noch in der Gegenwart die Bedeutung von Radwegen im Gegensatz zum Straßenbau gering schätzen.

Nach früheren Planungen bzw. Versprechungen sollte der Radweg schon zu drei Vierteln fertig und im Jahr 2011 beendet sein.

Im August 2009 wurde auf meine Anfrage im Kreistag gesagt, dass der Bau 2009, spätestens aber im Frühjahr 2010 beginnt. Im Frühjahr 2010 wurde der August  als Baubeginn genannt. Nun soll der 1. Bauabschnitt von Pulsnitz nach Steina im Oktober beginnen.

Ob dieser Termin gehalten wird und wann es dann weitergeht ist nach den bisherigen Erfahrungen sehr unsicher. Wie schon vor 5 Jahren! werden Schwierigkeiten mit der Deutschen Bahn AG und einigen Grundstückeigentümern benannt, die einen zügigen Weiterbau nach Kamenz behindern könnten.

Zeigen wir am 19. September, dass wir einen sicheren Radweg für Schulkinder, Freizeitsportler und Touristen wollen und diese ständigen Verzögerungen nicht mehr akzeptieren.

Ich hoffe, dass sich die betroffenen Städte und Gemeinden, Vereine, Unternehmen und viele Bürger an der Organisation und Durchführung der Demonstration beteiligen.

Jörg Stern, Kamenz

 

Neue und genauere Informationen dann auf joerg-stern(at)online.de und www.gruene-bautzen.de  und hoffentlich in der lokalen Presse.