Kreisvorsitzender

Jens Bitzka

Telefon: 0177 5692070
jens(at)bitzka.de

19.09.2010: Raddemonstration für einen Radweg von Kamenz nach Pulsnitz

Termin:

19. 09. 2010 (Sonntag) 14 Uhr Kamenz Marktplatz (vor dem Rathaus) und 14 Uhr Pulsnitz Bahnhofsvorplatz

Ablauf:

Abfahrt ca. 14. 10 Uhr auf der S95 jeweils nach Gersdorf Gaststätte „Goldenes Band“ (Treffen der beiden Demonstrationen, Stärkung möglich) Rückfahrt ca. 15. 20 Uhr. Teilnehmer aus Steina und Lückersdorf- Gelenau können sich unterwegs anschließen. Teilnehmer aus Haselbachtal müssen eine Strecke eigenverantwortlich zurücklegen.

Termin: 

19. 09. 2010 (Sonntag) 14 Uhr Kamenz Marktplatz (vor dem Rathaus)   und  14 Uhr Pulsnitz Bahnhofsvorplatz

Ablauf:  

Abfahrt ca. 14. 10 Uhr  auf der S95 jeweils nach Gersdorf  Gaststätte „Goldenes Band“ (Treffen der beiden Demonstrationen, Stärkung möglich) Rückfahrt ca. 15. 20 Uhr. Teilnehmer aus Steina und Lückersdorf- Gelenau können sich unterwegs anschließen. Teilnehmer aus Haselbachtal müssen eine Strecke eigenverantwortlich zurücklegen.


Veranstaltungsleiter:

Jörg Stern, Kamenz;   Stellvertreter:  Gerd Kirchhübel, Pulsnitz


Ziel der Demo: 

Wir setzen und ein für einen schnellen Baubeginn und für eine zügige Fertigstellung eines Radweges zwischen Kamenz und Pulsnitz.

Notwendigkeit dieses Radweges:

Das Radfahren auf der S95 ist wegen dem hohen Verkehrsaufkommen sehr gefährlich. Deshalb fahren nur wenige mit dem Rad, vielen Kindern und  Jugendlichen wurde das Fahren auf der S 95 von ihren Eltern verständlicherweise verboten.
Jeder Radfahrer auf dieser Straße stellt für die Autofahrer ein Verkehrshindernis dar, weil wegen dem starken Gegenverkehr nur schwer überholt werden kann.
Es gibt keine Parallelstrecken, die für Radfahrer günstig zu nutzen sind.
Die Bedeutung des Rades als Verkehrsmittel nimmt stark zu. Immer mehr Menschen fahren mit dem Rad zur Arbeit oder Schule aus finanziellen, ökologischen oder Fitnessgründen. Daneben nutzen immer mehr das Rad in Freizeit und Urlaub. Radtourismus wird auch ein immer wichtigerer Wirtschaftsfaktor. Ein Radweg Kamenz- Pulsnitz kann Teil einer wichtigen Verbindung zwischen regionalen und überregionalen Radwegen sein, z.B. Elbe-, Spree-, Frosch- Radweg, Lausitzer Seenland.
Die einheimischen Radfahrer können die touristischen Ziele an der Strecke und in deren Umgebung (Haselbachtal, Steina, Pulsnitztal…) gefahrärmer aufsuchen.

Vorgeschichte:   
Seit Mitte der 90er Jahre habe ich den Bau eines solchen Radweges als Kreisrat angeregt und gefordert. Das damals zuständige Straßenbauamt Meißen hat diesen als nicht so besonders dringlich angesehen und keine konkreten Planungen begonnen.
Der Landkreis Kamenz sah die Notwendigkeit dieses Radweges und begann ca. 2004 mit den Planungen. Versprochen wurde der Bau in vier Abschnitten für die Jahre 2008- 2011.
Nach der Kreisreform übernahm das Bauamt des Landkreises Bautzen die Planungen. Auf meine Bürgeranfrage im Kreistag im August 2009 wurde von den Verantwortlichen gesagt, das der Bau des Abschnittes Pulsnitz- Steina/ Weißbach noch im Jahr 2009 beginnen soll, dieser aber spätestens im Frühjahr 2010 startet.
Im Frühjahr 2010 wurde der Baubeginn auf den August, im August weiter auf den Oktober verschoben. Ob es dann wirklich losgeht?
Der Weiterbau von Steina nach Kamenz ist zwar beabsichtigt, der Ablauf aber noch völlig unklar. Als Gründe werden die Deutsche Bahn AG und Grundstückseigentümer genannt, die die Planung aufhalten. Diese Argumente wurden auch schon vor über fünf Jahren genannt und bis heute nicht gelöst.
Befürchtungen bestehen auch wegen der Sparpolitik von Freistaat und Landkreis wegen der Folgen von Finanzkrise und  Landesbankdebakel,sowie der steigenden Kosten von Großprojekten, wie Citytunnel in Leipzig oder der Westtangente in Bautzen.
Verantwortlich für die Verzögerungen wird auch das komplizierte Planungsrecht gemacht, die Ansprüche entsprechen in etwa denen für den Straßenbau.                                  

Jörg Stern