Kreisvorsitzender

Jens Bitzka

Telefon: 0177 5692070
jens(at)bitzka.de

19. Februar in Dresden - GRÜNE: Ein erfolgreicher Tag

Dresden. Zu den Demonstrationen am 19. Februar in Dresden und zum gemeinsamen Erfolg des Bündnisses „Dresden Nazifrei“ am 19. Februar sagt Volkmar Zschocke, Vorsitzender von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Sachsen und Erstunterzeichner des Bündnis-Aufrufes:

„Der 19. Februar war ein erfolgreicher Tag für Dresden. Mehr als 20.000 Menschen verhinderten an verschiedensten Orten im Stadtgebiet die Aufmärsche der Neonazis. Noch nie in den letzten Jahren stellten sich so viele Menschen aus Dresden, anderen Städten und auch aus Nachbarländern den Neonazis in den Weg und protestierten bei den vielen Mahnwachen. Unser besonderer Dank gilt den vielen Aktiven im Bündnis "Dresden Nazifrei", denen trotz der Unübersichtlichkeit eine sehr gute Koordination und ein großer Beitrag zur Deeskalation gelang."

Dresden. Zu den Demonstrationen am 19. Februar in Dresden und zum gemeinsamen Erfolg des Bündnisses „Dresden Nazifrei“ am 19. Februar sagt Volkmar Zschocke, Vorsitzender von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Sachsen und Erstunterzeichner des Bündnis-Aufrufes:

„Der 19. Februar war ein erfolgreicher Tag für Dresden. Mehr als 20.000 Menschen verhinderten an verschiedensten Orten im Stadtgebiet die Aufmärsche der Neonazis. Noch nie in den letzten Jahren stellten sich so viele Menschen aus Dresden, anderen Städten und auch aus Nachbarländern den Neonazis in den Weg und protestierten bei den vielen Mahnwachen. Unser besonderer Dank gilt den vielen Aktiven im Bündnis "Dresden Nazifrei", denen trotz der Unübersichtlichkeit eine sehr gute Koordination und ein großer Beitrag zur Deeskalation gelang."

"Friedliche Massenblockaden sind wirksam: Den Neonazis gelingt es immer weniger, Dresden für ihre menschenverachtende Ideologie zu missbrauchen. Wir wollen auch in Zukunft dazu beitragen, Neonaziaufmärsche in den Städten solange friedlich zu blockieren, bis ihnen die Lust am Marschieren vergeht."

"Ausdrücklich verurteilen wir jede Gewalt gegen Polizisten sowie das unverhältnismäßige, teilweise gewalttätige Vorgehen der Polizei gegen friedliche Demonstranten."

Volkmar Zschocke nahm an den friedlichen Protesten an Hauptbahnhof, Budapester Straße, Freiberger Straße, Bahnhof Mitte und in Dresden-Plauen teil. Angesichts des enormen Polizeiaufgebotes im Bereich der friedlichen Demonstrationen war er über die verhältnismäßig geringe Polizeibegleitung der zum Teil gewaltbereiten Neonazis in Dresden-Plauen schockiert.

Quelle: www.gruene-sachsen.de